FAQ

Häufig gestellte Fragen:

F: Werden die Reisen im nächsten Jahr stattfinden?
A: Wenn die Planungen abgeschlossen sind, wirst Du es hier und vorab per Newsletter erfahren.

F:
Wer kommt mit?
A:
Die Mitreisenden sind zwischen 6 und 66 Jahren alt, freuen sich auf das Haus Morgenrot und geniessen das einzigartige Skigebiet. Ob Freerider, Buckelpistenfan, Carvingliebhaber oder Heliskiing: In Zermatt ist alles möglich – vollkommen stressfrei, ohne Gedrängel und lange Wartezeiten. Wer alleine anreist, findet in der Gruppe immer Gleichgesinnte für einen tollen Skitag in den Bergen.

F: Was sollte ich mitnehmen?
A: Hier findest Du eine Übersicht was Du nicht vergessen solltest.

F: Welche Einschränkungen gelten aufgrund von COVID-19?
A: Im Morgenrot gilt die 2-G Regel mit Nachweis. Der Nachweis ist Voraussetzung für die Teilnahme. Hier findest Du aktuelle Informationen von der Gemeinde.

F: Tipps zur Anreise mit der Bahn?
A: Die überwiegende Mehrheit aller Zermattbesucher reisen sowohl im Winter als auch im Sommer mit der Bahn an. Wir haben im Laufe der Jahre diverse Zugverbindungen genutzt und können daher aus Erfahrung sagen: es klappt problemlos. Tickets können nach dem Start des Winterfahrplans (Mitte Oktober) gebucht werden.

Mit der ÖBB: Nachdem die DB den CNL eingestellt hat, bietet die ÖBB eine Nightjet-Verbindung von Hamburg über Berlin und Freiburg nach Basel an.

Mit der DB: Der Nachtzug der Deutschen Bahn bietet keine Schlafwagen, aber der Sitzkomfort entspricht dem eines modernen Reisebusses. Nutze eine (Probe)Bahncard. Wer keine Zeit oder Lust hat sich selbst um ein Bahnticket zu kümmern, kann sich z.B. an die Bahnfüchse wenden.

F: Tipps zur Anreise mit dem PKW?
A: Wir haben Sonderkonditionen für das Parken und den Transfer vereinbart. Weitere Informationen findest Du in den Reiseunterlagen. Von Täsch geht es mit dem Taxi zum Heliport in Zermatt, oder mit dem Shuttle-Zug im 20 Minuten Takt zum Bahnhof Zermatt. Hin- und Rückfahrt kosten ca. 16 CHF pro Person.

F: Tipps zur Anreise mit dem Flugzeug?
A: Vom den Flughäfen Zürich (3:20h) oder Basel (3:30h) mit der SBB nach Zermatt. Die SBB bietet Spartageskarten bis zu 60 Tage im Voraus an.

Wichtig für alle Anreisewege: Die Gepäcktransporte starten gegen 14:00 Uhr. Bis 13:45 Uhr muss Dein Gepäck am Heliport liegen, es sei denn, Du bringst es in Eigenregie zum Haus.

F: Wie komme ich zum Heli-Port?
A: Vom Bahnhof, oder Taxi-Stand erreichst Du den Heli-Port in wenigen Minuten. Detaillierte Informationen zum Ablauf in Zermatt werden mit den Reiseunterlagen versendet. Wetterbedingt kann der Heli-Transfer ausfallen, in diesem Fall wird ein alternativer Gepäcktransport organisiert.

F: Wie verläuft der Samstag?
A: Der Wechseltag ist sowohl bei der An- als auch der Abreise als Skitag nutzbar. Wenn Du in Zermatt ankommst, gibst Du Dein Gepäck am Heliport ab und kannst auf die Piste starten. Das Gepäck der neuen Gäste und die Lebensmittel werden zum Haus geflogen. Das Gepäck der abreisenden Gäste wird im Gegenzug zum Heli-Port geflogen. Im Morgenrot können die abreisenden Gäste am Nachmittag duschen und bei einem heissen Süpli auf der Terrasse, Abschied von Zermatt, dem Morgenrot und dem Team nehmen.

F: Macht eine knappe Abreiseplanung Probleme?
A: In der Regel verläuft der Gepäcktransport wie am Schnürchen. D.h. gegen 14:15 Uhr ist das Gepäck am Heliport. Wetterbedingt oder aufgrund von Notfalleinsätzen, die immer Priorität haben, können sich die Flugzeiten verschieben. Wenn Du Deine Abreise knapp geplant, oder ein Ticket mit Zugbindung gebucht hast, solltest Du einen Rucksack nutzen, mit dem Du bei Bedarf autark vom Haus abfahren kannst.

F: Wie komme ich zum Haus?
A: Der Fussweg erfordert festes Schuhwerk und dauert ca. 20 Minuten. Wer direkt vom Dorf aus auf die Piste starten möchte, spart sich den Weg, denn das Morgenrot liegt direkt an der Talabfahrt zur Sunnegga (Piste Nr. 3). Detaillierte Informationen zum Ablauf in Zermatt werden mit den Reiseunterlagen versendet.

F: Wo kann ich den Skipass kaufen?
A: Die aktuellen Skipasspreise findest Du hier. Ab Mitte Oktober kann der Skipass online bestellt werden. Es gelten dynamische Preise, die unter anderem saisonabhängig sind. In der Liste stehen also ab-Preise. Je nach Zeitpunkt gibt es bis zu 20% Rabatt bei online-Bestellung. Vor Ort kann der Skipass auf dem Weg zum Haus an der Sunnegga gekauft werden. Im Falle einer Verletzung ist eine Erstattung der Restskipasstage nur im Rahmen einer kostenpflichtigen Versicherung möglich.

F: Mit oder ohne Italien?
A: Das Skigebiet auf der italienischen Seite bietet rund 200 km Pistenspass mit einem sehr guten und günstigen gastronomischen Angebot. Der Skipassaufpreis für 7 Tage beträgt ca. 60 CHF, während jede Zusatztageskarte mit ca. 42 CHF zu Buche schlägt. Ab dem zweiten Ausflug lohnt sich der Kauf „International“ und man muss nicht an den (bei gutem Wetter vollen) Kassen anstehen.

F: Ski-/Snowboardverleih: Daheim oder vor Ort?
A: Gut passende Ski-/Snowboardschuhe sind die wichtigste Grundlage für einspannte Ferien. Wenn die gefunden sind, sollte man sie kaufen (Kinder mal ausgenommen). Wer sich den Transport ersparen möchte, oder vor Ort flexibel bleiben will, kann sich an eines der zahlreichen Geschäfte in Zermatt wenden. Die Kosten für 7 Tage in der zweithöchsten Stufe, liegen für Ski bei ca. 210  CHF, Schuhe ca. 80 CHF, Helm ca. 40 CHF. Eine Vorreservierung spart Zeit und je nach Anbieter auch Schweizer Franken. Unsere Empfehlung in Zermatt ist Julen Sport wo aussergewöhnlich freundlicher und kompetenter Service eine Selbstverständlichkeit ist.

F: Habt ihr eine Empfehlung für Ski-/Snowboardverleih in Berlin?Der Berg Ruft
A: Eine grosse Auswahl an Ski, Snowboards, Schuhen, Zubehör und freundliches Fachpersonal findest Du seit über 35 Jahren bei Der Berg Ruft und Boarderline.

F: Bietet ihr Ski- oder Snowboardkurse an?
A: In Zermatt gibt es für jeden Geschmack und jede Könnensstufe eine passende Ski-/Snowboardschule, Privatstunden und zertifizierte Bergführer. Kurse bieten wir daher nicht an. Kleine und grosse Skigebietstouren mit dem Team und z.B. Pisten-Picknick bieten wir kostenlos an.

F: Wie komme ich ins Internet?
A: Im Aufenthaltsraum gibt es ein WLAN und im Skigebiet stehen mehr als 40 kostenlose WLAN Access Points bereit. Mobile Datenverbindungen funktionieren zuverlässig. Viele Netzbetreiber bieten Auslandsdatenvolumen (Roaming) zu Pauschalpreisen auch für die Schweiz an.

F: Ich habe spezielle Essenswünsche. Ist es möglich darauf Rücksicht zu nehmen?
A: Unsere Profiköche lassen sich durch kaum einen Sonderwunsch erschüttern. Zum Abendessen wird immer eine vegetarische Alternative angeboten.

F: Kann ich auch flexibel an-/abreisen?
A: Das ist kein Problem, sofern Du Dein Gepäck selbst transportierst. Am einfachsten klappt das mit einem Rucksack. Um die Details abzustimmen, schreibe bitte eine E-Mail.

F: Gibt es Beschränkungen für mein Gepäck?
A: Das Gepäck wird per Helikopter zum Haus gebracht. Es gilt daher die feste Regel: ein Sportgerät, eine grosse Tasche (max. 25 kg) und eine Skischuhtasche pro Person. Tipp: Verwende einen Skisack, dort können deine Skistöcke sicher transportiert werden und auch Kleinkram findet dort seinen Platz. Snowboarder sollten eine Snowboardtasche verwenden.

F: Warum gibt es keine Busanreise?
A: Jede Busreise hat einen entfernungsabhängigen Festpreis, unabhängig davon wie viele Personen den Bus tatsächlich nutzen. Dazu kommen Mautgebühren, der Personen- und Gepäcktransfer von/nach Täsch, Tageszimmer für die Busfahrer, ein Parkplatz für den Bus, die Verpflegung für die Busfahrer usw. Mit diesen Kosten, war es nicht möglich, den Reisepreis so klein zu halten.

F: Newsletter abonnieren?
A: Wenn Du über den aktuellen Stand der Planung und den Buchungsstart auf dem Laufenden bleiben möchtest, kannst Du Dich für den Newsletter anmelden. Deine E-Mail-Adresse wird nur für diesen Zweck verwendet und mehr als 2 bis 3 Newsletter pro Jahr werden nicht verschickt. Selbstverständlich kannst Du Dich jederzeit vom Newsletter abmelden.